Zur Person Dieter Glogowski

Dieter Glogowski, Jahrgang 1956, gehört zu den renommiertesten Mulitivisions-Referenten Deutschlands. Seit über 30 Jahren arbeitet er als freier Foto- und Fernsehjournalist mit dem Schwerpunktthema Himalaya. Seine TV-Produktionen wurden international ausgezeichnet, er ist Gründer des Weitsicht-Festivals und Buchautor. 1993 wählten ihn die Mönche des Kloster Lingshed in Zanskar zu ihrem Repräsentant für Deutschland, in diversen Hilfsprojekten engagiert sich Dieter Glogowski in der Himalaya-Region.

“Ich freue mich zu sehen, dass durch sein soziales Engagement die Menschen von Ladakh Hilfe bekommen, die Entwicklung auf ihre eigene Weise zu meistern.”
14. Dalai Lama , Dharamsala

“Es bereitet mit große Freude zu sehen, dass Dieter Glogowski in seinen großartigen Fotografien viels von der geduldigen, ungehetzten Lebenssichtweise eingefangen hat, die einen so großen Teil des Wesens der Menschen im Himalaya ausmacht. Diese Bilder sind eindringliche Botschafter. Sie bieten eine lebendige Vision, durch die die Betrachter einen weit entfernten Teil der Welt – vom dem sicher viel gehört haben, den aber nur wenige tatsächlich besuchen werden – kennen und schätzen lernen.”
Seine Heiligkeit, der Dalai Lama, im Vorwort zum Buch: Himalaya – Das Geheimnis der goldenen Tara”

“Seit 30 Jahren ist der Himalaya die zweite Heimat von Dieter Glogowski. Tief verknüpft sind seine Erlebnisse und Erfahrungen in den Himalayaregionen mit Freundschaften, die er in all den Jahren aufgebaut hat. Seine Bilder und Geschichten laden zum Träumen ein.”
Frankfurter Rundschau

„Dieter Glogowski`s Vorträge zeichnen sich durch beispielhafte Fotografie, Tiefe in Wissen und Sprache sowie seine persönliche Überzeugung zu dem was er zeigt und spricht, aus. Das Publikum auf dem Umweltfotofestival Horizonte Zingst 2014 dankte ihm seinen Vortrag mit minutenlangen „Standing Ovations“. Das muss man erst einmal schaffen!“
Norbert Rosing – Zingst Festival 2014

“Durch das alljährliche Lichtbilder-Festival und die damit verbundene Verleihung des Weitsichtpreises hat Dieter Glogowski eine unvergleichliche Institution etabliert, die sich soziales Engagement und Respekt vor anderen Kulturen auf die (Tibet-) Fahnen geschrieben hat. Sie hat Vorbildcharakter und wird manchen Globetrotter inspirieren zu bewussterem Reisen und eigenem Engagement.”
Rüdiger Nehberg, Menschenrechtler

„Dieter Glogowskis Tibet-Vortrag während unserer gemeinsamen RPR1-Abenteuer-Tournee im Jahr 2008 hat mich beeindruckt. Nicht nur seine fantastischen Bilder, sondern auch sein Sprachstil und soziales Engagement für die Menschen im Himalaya-Raum haben mich tief bewegt.“
Hardy Krüger 2008

“Die Nepal-Reportage von Dieter Glogowski hat mich tief beeindruckt. Seine journalistische Aufarbeitung, die fotografische Qualität und Rhetorik im Vortrag werden mir in Erinnerung bleiben. Ein Mensch mit Herz und Seele.”
Prof. Dr.Toni Hagen, Nepal-Forscher, (verstorben 18.4.2003)

“Abenteuer gepaart mit ethnologischen Betrachtungen, philosophische Sicht verbunden mit Nähe zu den Menschen, Humor und ein geschicktes Einladen zum Nachdenken: dies zeichnen die Dia-Reportagen von Dieter Glogowski aus.”
Professor für neue Medien Dr. Franz Röll, Darmstadt

“Der kontemplative Stil seiner Multivisions-Reportagen haben mich sehr fasziniert. Beeindruckende Fotografie gepaart mit einer blendenden Rhetorik und inhaltlicher Kompetenz.”
Dr. Franz Alt, Fernsehjournalist

“Nur wenige Menschen aus dem Westen haben dies auf sich genommen, sind wieder und wieder zurückgekehrt zum heiligen Berg, sind den Pfad über den 5600 m hohen Paß der Tara so oft gewandert, diesen beschwerlichen, unwägbaren und zugleich überirdisch schönen Weg, der Sinnbild innerer Reise ist, Spiegel einer existentiellen Erfahrung, die tief ins eigene innerste Mandala führt. Dieter Glogowski ist einer dieser wenigen. Seit vielen Jahren folgte er immer aufs neue den Pilgerpfaden um Kailash und Manasarovar und machte sich nach über dreizehn Umrundungen des heiligen Berges auf den Weg ins Zentrum des Mandala, in die innere Kora des Kailash. Tausenden von Menschen hat er in seinen Diapräsentationen und Fernsehdokumentationen die einzigartige Kultur Tibets und anderer Himalayaländer nahegebracht. Doch seine Bilder zeigen nicht nur die sublimen Schönheiten der tibetischen Landschaft, die religiöse Inbrunst der Pilger und die Fröhlichkeit ihrer Feste, sie dokumentieren auch das Leid, das durch die chinesische Invasion über die Tibeter hereinbrach, die Zerstörung einer einzigartigen spirituellen Hochkultur, eine blinde Vernichtungswut, die auch vor solch entrückten Orten wie der Kailash-Region nicht Halt machte. Dieter Glogowski zeigt Tibet nicht als buddhistisches Disneyland, sondern er engagiert sich aktiv für das Schicksal Tibets und der Tibeter”
Franz Binder, im Vorwort zum Buch: “Kailash – im Inneren des Mandalas”