Julee, julee – im Land der hohen Pässe

Voller Vorfreude landen wir in der Hauptstadt Ladakhs in Leh und sind gespannt auf unseren Guide Karma. Dieser erwartet uns schon zuverlässig am Ausgang des Flughafens. Wir merken schnell, dass wir bei ihm in den richtigen Händen sind.

Die ersten Tage verbringen wir im Industal rund um Leh, damit wir uns gut an die enorme Höhe gewöhnen können. Karma verordnet uns entsprechende Ruhepausen und sorgt dafür, dass wir viel Flüssigkeit aufnehmen.

Die Verständigung klappt vorzüglich, denn der ehemalige buddhistische Mönch spricht perfekt Englisch und kennt seine Heimat wie kaum ein anderer. So ermöglichte er es uns, am Klosterfest in Phyang teilzunehmen. Die Maskentänze und Musikdarbietungen der Mönche haben uns fasziniert und werden unvergesslich bleiben.

Mit dem Jeep geht es nach 3 Akklimatisierungstagen in Richtung Hanupatta. Dort wartet schon unsere Begleitmannschaft, bestehend aus 2 Köchen, 2 Helfern und 5 Horsemen. Sie sorgten während unserer 12tägigen Trekkingtour hervorragend für unser leibliches Wohl und den stets pünktlichen und reibungslosen Auf- und Abbau unserer kleinen Zeltstadt.

Karma indes war der von Dieter Glogowski angekündigte perfekte Guide. Mit seinem Charme und seiner offenen, freundlichen Art gelang es uns problemlos Kontakt mit den Menschen am Wegesrand zu bekommen und interessante Unterhaltungen zu führen. Durch seine buddhistisch geprägte Vergangenheit schaffte er es immer wieder uns Türen in Gompas zu öffnen. Deshalb durften wir einen authentischen Eindruck vom Klosterleben in Zanskar mit nach Hause nehmen.

Die rauhe Landschaft Ladakhs, mit den freundlichen und hilfsbereiten Menschen, hat uns zutiefst beeindruckt. An den Erlebnissen können wir uns noch lange erfreuen. Der fürsorgliche Karma hat uns einen ganz besonderen Blick in seine Heimat im Himalaya gewährt.

Als Fremde sind wir uns begegnet und als Freunde bleiben wir mit Karma in Verbindung. Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle natürlich auch an unseren langjährigen Freund Dieter Glogowski für die gemeinsame Planung der Tour und für die passende Einstimmung.

Werner Jahn für das Himalaya Trekking-Team “knapp daneben” aus den Haßbergen in Unterfranken.

Das Programm:
1. Tag: Anreise Frankfurt – Delhi
2. Tag: Delhi – Leh, Ruhetag. Am Nachmittag erster Spaziergang durch Leh.
3. Tag: Ausflüge im Industal nach Thikse und Shey. Nachmittag zur freien Verfügung.
4. Tag: Ausflüge im Industal nach Phyang zum Klosterfest und Stok.
5. Tag: Fahrt nach Likir und Alchi. Weiter nach Hanupatta zum Ausgangspunkt der Trekkingtour.
6. Tag: Trekking nach Photoksar
7. Tag: Akklimatisierungstag in Photoksar. Besuch der Schule u. Besichtigung des Ortes.
8. Tag: Trekking
9. Tag: Trekking über den höchsten Pass der Tour. Sengge La ca. 5.050m.
10. Tag: Trekking nach Lingshed
11. Tag: Besichtigung Lingshed
12. Tag: Trekking
13. Tag: Trekking
14. Tag: Trekking nach Hanumil
15. Tag: Trekking nach Pidmu. Am Nachmittag Fahrt mit dem Jeep nach Karsha. Am Abend Abschiedsparty und Tombola für die Begleitmannschaft.
16. Tag: Mit dem Jeep auf abenteuerlicher Straße nach Kargil.
17. Tag: Abschied von Karma. Fahrt nach Srinagar in Kashmir.
18. Tag: Mit dem Boot über den Dalsee. Besuch der alten Gärten.
19. Tag: Fahrt zum Flughafen Srinagar. Flug nach Delhi. Stadtrundfahrt. Abendessen.
20. Tag: Flug Delhi – Frankfurt

Wer gerne mehr wissen möchte, dem stehe ich unter der e-mail-Adresse we.ja@web.de gerne zur Verfügung.