Die wichtigsten Fragen an Dieter Glogowski

(Stand: Ende August 2016)

Im April 2006 stellte ich konsequent auf digitale Kleinbild-Kameras um. Primär war für mich klar, dass nur eine Vollformat Kamera in Frage kommt. Ein 16mm Weitwinkel soll ein 16mm Weitwinkel bleiben und bei Teleaufnahmen möchte ich auch bei Blende 2.8 mit einer geringen Tiefenschärfe arbeiten können, wie ich es vom analogen Kleinbildformat her kenne.

1.) Zu welchem digitalen Kamerasystem haben Sie sich entschlossen?

Nach Prüfen des Marktes Anfang 2006 kam für mich als erste Testkamera nur die Canon EOS 5D in Frage. Sie sollte bezahlbar sein, einen Vollformat Chip besitzen, leicht und bequem zu handhaben sein. Die 5D schien mir dies gut zu erfüllen und mit der Einstiegsoptik von Canon, dem 4.0/24-105mm Objektiv, war dies ein gelungener Einstand in die professionelle Digital-Fotografie. Nach der ersten Testreise in Tibet im Herbst 2006, bei sehr harten Wetter-, Licht- und Kältebedingungen, habe ich mich auf Canon festgelegt.

2.) Wo stehen Sie nun nach weiteren 10 Jahren digitaler Fotografie?

Mittlerweile arbeite ich mit zwei Canon Mark III und zwei Mark II Gehäusen, als Standardobjektive verwende ich im Weitwinkelbereich das EF 17-40mm 1:4 L USM, als Allroundobjektiv das EF 24-105mm 1:4L IS USM, sowie im Telebereich die beiden Zooms EF 70-200mm 1:4L IS USM und EF 100-400mm.

Im Festbrennweitenbereich besitze ich diverse weitere Objektive. Erwähnt werden sollten hier das 50mm 1:1.8 und das 100mm 1:2.8 USM Makro, ergänzt um Zubehör wie zwei Canonblitze Speedlite 580EX, Winkelsucher, div. Fernauslöser, etc..

3.) Und der Trend zu immer handlicheren und kleineren Kameras?

Nun, hierzu muss ich sagen, dass ich immer auch eine kleine leistungsfähige Kamera mit auf meinen Reisen dabei habe. Sie soll unauffällig sein! Ich bin überzeugt von der Canon G-Serie und benutze immer eine Canon G 1X, mit der ich  noch durchaus zufrieden bin. Vor einem halben Jahr habe ich mir noch zwei Sony Alpha 6000 gegönnt. Hervorragend dabei die Leitz-Optiken 16-70mm Lens von Carl Zeiss und das Weitwinkelzoom 10-18mm

Sie filmen auch sehr ansprechend, ein extra Mikrophonaufsatz verbessert die Tonqualität!

4.) Filmen Sie auch bei Ihren Reportagen?

Seit meiner letzten Produktion „Nepal, Acht- der Weg hat ein Ziel“ lege ich verstärkt Wert auf gute Filmaufnahmen. Im „highend“ Bereich ziehe ich natürlich meine Mark III jeder Crop-Kamera vor, aber ich war schon über die hohe Filmqualität der Alpha 6000 überrascht!

Zuletzt kam vor einem Monat noch eine DJI OSMO Gimbal-Film-Kamera hinzu, die mich sehr fasziniert: fotografisch, wie auch filmisch. Wir werden dieses Thema u.a. auch bei meinem Weitsicht-Fotoworkshop am 3. Juni und 4. Juni 2017 in meiner Heimatstadt Friedberg in Hessen ansprechen und mit Bildern und Videos erläutern.